Home > WOM-Marketing > WOM: An Word-of-Mouth kommt kaum ein Unternehmen heutzutage vorbei

WOM: An Word-of-Mouth kommt kaum ein Unternehmen heutzutage vorbei

cc by flickr/ Demi-Brooke

cc by flickr/ Demi-Brooke

An dieser Stelle haben wir ja bereits einige Male darüber berichtet, wie wichtig Empfehlungsmarketing heutzutage ist und welche Bedeutung es vor allem dank der sozialen Medien im Internet inzwischen hat. Die klassischen Empfehlungen erleben so eine echte Renaissance, die für Unternehmen ein wahres Umsatzplus und neue Marketing-Wege bedeuten kann.

Word-of-Mouth, kurz WOM, nennt sich die mediale Mundpropaganda, auf die Unternehmen unter anderem setzen sollten. In einer immer anonymisierteren Welt wird das Mitteilungsbedürfnis der meisten Menschen um so größer, weshalb alle online mitreden wollen und dabei auch gerne Firmen und deren Produkte weiterempfehlen.

Dabei muss einem jedoch klar sein, dass Kunden nur das weiterempfehlen, was ihnen sympathisch ist. WOM hat also sehr viel mit Psychologie zu tun und geht nicht selten an rationalen Strategien vorbei, da Emotionen angesprochen werden. Man muss also die Mechanismen von WOM genau verstehen, um sie für sich nutzen zu können. Um einen Einstieg zu finden, gibt es beispielsweise den „Leitfaden WOM Marketing“ der Herausgeber Anne M. Schüller und Torsten Schwarz.

Ähnliche Artikel:

  1. Kleine und mittelständische Unternehmen nutzen noch wenig soziale Medien
  2. Social Media wird für Unternehmen immer wichtiger
  3. Milka-Pads: Word-of-Mouth-Kampagne von Webguerillas
  4. Mehr und mehr Unternehmen setzen auf Bestell-Apps für iPhone und Android
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks