Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Empfehlungsmarketing’

Shopping-Communities

30. Mai 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ D'Arcy Norman

cc by flickr/ D'Arcy Norman

Das Internet ist auch für Schnäppchenjäger ein wahres Paradies. So kann man hier kleine Schätze zu besonders günstigen Konditionen ergattern. In diesem Zusammenhang sind Shopping-Communities immer mehr auf dem Vormarsch.

Dabei tun sich die Menschen zusammen um sich gegenseitig über Rabatte und besondere Aktionen zu informieren. Sie schanzen sich also gegenseitig Schnäppchen und damit auch Produkte zu. Bei dieser Form des Empfehlungsmarketing können natürlich auch die Unternehmen profitieren.

Die User profitieren von der Community und shoppen in der Gemeinschaft und die Produzenten und Firmen können dieses Interesse gezielt nutzen. Neben Produkten findet man in diesen Communities meist auch Freizeit- und Eventtipps. Auch hier bietet sich ein guter Ansatz für Veranstalter, Promoter und Co. Jedes Mitglied der Shopping-Gemeinschaft ist hier ein potentieller Multiplikator.

„Phone-it“ von elaura: Virales Marketing via Telefon

23. Mai 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ William Hook

cc by flickr/ William Hook

Alle, die im Bereich des Online-Marketings arbeiten wissen, dass bei vielen Sachen Schnelligkeit gefragt ist. Den anderen einen entscheidenden Schritt voraus zu sein und dies auch noch möglichst effizient, entscheidet meist über Erfolg und Misserfolg. Doch nicht jeder kann entsprechenden Content so rasant ins Netz bringen.

Das Unternehmen elaura setzt hier an und hat sich gefragt wie man Kunden noch schneller den Zugang zum Web 2.0 ermöglichen kann. Die Lösung ist für sie das Telefon. Über den Service „Phone-it“ diktiert man einfach nebenbei den Mitarbeitern von elaura seinen Text und diese stellen ihn sofort auf Twitter oder Facebook und das so optimal wie möglich.

Entscheidet man sich für den Premium-Service arbeiten bis zu fünf Experten an der Meldung und sorgen so für Empfehlungsmarketing in höchster Geschwindigkeit innerhalb der relevanten Zielgruppe. Mal sehen, ob diese Idee Anklang findet!

Gute Bewertungen für gute Qualität

17. Mai 2011 Keine Kommentare

Heutzutage bezieht ein Großteil der Gesellschaft seine Waren über das Internet. Das dort zu findende Angebot beläuft sich längst nicht mehr nur auf Elektrogeräte und Spielwaren.
Man kann in der heutigen Zeit seinen Wocheneinkauf erledigen, ohne auch nur einmal das Haus verlassen zu müssen.

In einer immer elektronischer werdenden Welt mit immer weniger persönlichen Kontakten, verringert sich auch zwangsläufig die Mundpropaganda. Und genau hier kommt eine Idee ins Spiel, die der konsumierenden Gesellschaft sehr viel nützt, den produzierenden Unternehmen aber auch schaden kann.

Immer mehr Online-Shops und Versandhäuser bieten es ihren Kunden an, die bei ihnen erworbenen Produkte in verschiedenen Kategorien zu bewerten.

Hierbei gibt es generell zwei Möglichkeiten der Bewertung.
Ist der Kunde mit der gekauften Ware nicht zufrieden, kann der dies der kompletten Welt des Internets mitteilen. Dies wirkt sich dann zu einer hohen Wahrscheinlichkeit auf das Kaufverhalten der anderen Interessenten aus. Warum sollten denn potentielle Kunden sich für z.B. einen Grill entscheiden, den zuvor ein paar Kunden negativ bewertet haben.

Ist der Kunde zufrieden mit einem Produkt, kann er dies auf der entsprechenden Plattform natürlich auch kundtun. Dies stellt für das Unternehmen bzw. den Warenherstellen eine kostenlose Werbequelle dar, da andere Kunden die positive Meinung des Käufers lesen und somit sicher sind, keinen Risikokauf einzugehen.

Generell muss gesagt werden, dass der Durchschnittskunde öfter eine negative Meinung über ein Produkt weiter gibt, als ein positives Fazit zu verbreiten. Ist man als Konsument mit einem Produkt zufrieden, behält man dies meinstens für sich. Regt man sich über die schlechte Qualität einer Ware auf, gibt man dies oft lautstark an die Umwelt weiter.

Durch den Verkauf von qualitativ hochwertigen Produkten kann man gute Kundenbewertungen erzielen, die das Ansehen des Unternehmens steigern.

Man sollte jedoch immer im Hinterkopf behalten, dass diese Kundenbewertungen immer subjektiv sind und oftmals der persönliche Geschmack im Vordergrund steht.

2. Stuttgarter Medienkongress: Social Media gehört die Zukunft

9. Mai 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ liako

cc by flickr/ liako

Während die einen das Potential von sozialen Netzwerken und Co. längst erkannt haben und beginnen zu nutzen, belächelt so manch einer noch die Entwicklung im Web 2.0. Doch genau Letzteres sollte man nicht tun, wie auch die Teilnehmer des 2. Stuttgarter Medienkongresses vor wenigen Tagen feststellten.

Man solle aufhören Social Media nur als eine Art Hype zu begreifen, der sich bald wieder legen würde. Fakt ist, dass die technische Entwicklung rasant voranschreitet und je länger man wartet, der Einstieg immer schwieriger wird.

Daher sollten Unternehmen, die dies nicht schon längst getan haben, endlich die Möglichkeiten, die ihnen soziale Netzwerke usw. bieten, nutzen um weiterhin geschäftsfähig zu bleiben. Alleine schon der Bereich Empfehlungsmarketing ändert sich schnell und bietet immer neue Wege.

Empfehlungsmarketing für Ärzte ein Muss!

2. Mai 2011 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Huji

cc by wikimedia/ Huji

Empfehlungen für die eigene Praxis sind für Ärzte jeher wichtig. Viele Ärzte gehen jedoch davon aus, dass diese einfach so passieren würden und nicht wirklich steuerbar sind. Dass dies falsch ist, erkennen immer mehr Ärzte und so setzen viele schon auf Empfehlungen in den typischen Praxismedien wie der Patientenkarte, der Praxiszeitung oder dem Praxisflyer.

Leider unterschätzen viele Ärzte das Internet immer noch bzw. stehen ihm skeptisch gegenüber. Dies kann ebenfalls ein Fehler sein, denn schon die eigene moderne Praxiswebsite kann einiges in Sachen Empfehlungen bewirken. Durch Kommentare und Ähnliches kann man zudem den Patientendialog und -kontakt fördern. Gleichzeitig gibt es natürlich auch die Bewertungsprotale für Ärzte.