Archiv

Archiv für Juni, 2011

WOM: An Word-of-Mouth kommt kaum ein Unternehmen heutzutage vorbei

27. Juni 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Demi-Brooke

cc by flickr/ Demi-Brooke

An dieser Stelle haben wir ja bereits einige Male darüber berichtet, wie wichtig Empfehlungsmarketing heutzutage ist und welche Bedeutung es vor allem dank der sozialen Medien im Internet inzwischen hat. Die klassischen Empfehlungen erleben so eine echte Renaissance, die für Unternehmen ein wahres Umsatzplus und neue Marketing-Wege bedeuten kann.

Word-of-Mouth, kurz WOM, nennt sich die mediale Mundpropaganda, auf die Unternehmen unter anderem setzen sollten. In einer immer anonymisierteren Welt wird das Mitteilungsbedürfnis der meisten Menschen um so größer, weshalb alle online mitreden wollen und dabei auch gerne Firmen und deren Produkte weiterempfehlen.

Dabei muss einem jedoch klar sein, dass Kunden nur das weiterempfehlen, was ihnen sympathisch ist. WOM hat also sehr viel mit Psychologie zu tun und geht nicht selten an rationalen Strategien vorbei, da Emotionen angesprochen werden. Man muss also die Mechanismen von WOM genau verstehen, um sie für sich nutzen zu können. Um einen Einstieg zu finden, gibt es beispielsweise den „Leitfaden WOM Marketing“ der Herausgeber Anne M. Schüller und Torsten Schwarz.

flywai – App für die Gastronomie

20. Juni 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ liewcf

cc by flickr/ liewcf

Social Media, Smartphones, Tablets und Co. haben schon längst in das Leben der meisten von uns Einzug gehalten, nur die Gastronomie nutzt diese neuen Möglichkeiten bisher nur wenig aus. Dabei findet sich doch inzwischen eine App auf dem Markt, die Betreibern von Restaurants und Bars den Einstieg in die Social-Media-Welt ganz einfach macht.

Flywai nennt sich die App, mit der Kunden über ihr Smartphone ganz einfach ihre Bestellung aufgeben können. Diese Methode spart nicht nur dem Servicepersonal Laufwege und den Gästen viel Zeit, sondern eröffnet auch in Sachen Marketing ganz neue Strategien.

Gastronomen bieten ihren Gästen durch flywai nicht nur eine interaktive Bestellmöglichkeit, sondern auch darüber hinaus ein kundenorientiertes Angebot. So können Gäste noch während sie im Restaurant sitzen auf bestimmte Inhalte des Betriebs zugreifen und sind zudem direkt mit sozialen Netzwerken wie Facebook und Co. vernetzt. Empfehlungsmarketing wird so in der Gastronomie noch einfacher.

Einstieg für lokale Dienstleister in die virtuelle Marketing-Welt

13. Juni 2011 Keine Kommentare
cc by Flickr/frollein2007

cc by Flickr/frollein2007

Das Internet ist schon lange nicht mehr nur ein wichtiger Faktor für bestimmte Branchen, sondern mehr und mehr auch für kleine lokale Unternehmen, die durch geschicktes Marketing im Netz ihren Kundenstamm erweitern können. Dafür finden sich online immer mehr Start-Up-Unternehmen, die diesen lokalen Dienstleistern den Einstieg ins Netz erleichtern.

Beispiele dafür gibt es einige wie regiohelden.de oder kennstdueinen.de. Diese Unternehmen versuchen Online-Werbung für die Kunden greifbarer zu machen und unterstützen sie beim virtuellen Empfehlungsmarketing.

Dabei handelt es sich zum Beispiel um die professionelle Verwaltung und die Optimierung von Google AdWords-Kampagnen. So kann auch der Schlüsseldienst oder der Elektriker von nebenan den Weg ins Netz und vor allem hin zu professionellem Empfehlungsmarketing finden. Die Bezahlung läuft dabei meist auf Provisionsbasis.

Produkte und Hotels testen und damit Geld verdienen

10. Juni 2011 Keine Kommentare

Trigami Logo

Trigami Logo

Die Blogger haben das Internet nachhaltig verändert. Überall im Web findet man kleine Blogs zu unterschiedlichsten Themen. Die wenigsten Blogger wissen aber, welche Verdienstmöglichkeiten sie mit ihrer Schreibtätigkeit eigentlich haben. Der Premiumdienst Trigami vermittelt Schreibaufträge in Namen von Unternehmen an Blogger und diese profitieren durch Testprodukte und eine feste Aufwandspauschale.

Trigami – Mit Blogbeiträgen Geld verdienen
Der Dienstleister Trigami versteht sich als Agentur, welches Aufträge zwischen Bloggern und Unternehmen vermittelt. Das Prinzip ist recht einfach: Der Blogger meldet sich mit seiner Seite auf http://www.trigami.com an und erhält anschließend ein Einstufung in passende Themenbereiche. Anschließend können die Auftraggeber entweder ihre Aufträge direkt dem Blogger zuweisen der sie erhalten den Zuschlag aufgrund der Einstufung durch Trigami. Dabei kann der Blogger ganz unterschiedlich von den Aufträgen profitieren.

Zum einen werden bei Trigami normale Schreibaufträge mit Produktreviews in Auftrag gegeben. Der Betreiber des Blogs erhält kostenlos Produkte von Hersteller zugeschickt und schreibt seine Meinung über das Produkt und versieht das Ganze mit einem entsprechenden Link. Der Beitrag sollte natürlich eine empfehlende Form haben und die Leser des Blogs animieren das Produkt zu testen oder zu kaufen. Aber es gehören nicht nur Produktreviews zum Auftragsangebot bei Trigami.

Gerade bei Reiseblogs oder Blogs die sich mit neuen Produkten beschäftigen, erhält der Blogger entsprechende Ware zum Testen der Produkte. Welche Art Produkte getestet werden, ist ganz unterschiedlich. Das kann von einer hochewertigen Creme über Technik bis hin zu einer Reise inklusive Aufenthalt in einem bestimmten Hotel gehen.

Selbst wenn der Blogger keine entsprechenden Produkte zum Testen bekommt, zum Beispiel weil das Produkt eine Dienstleistung im Internet ist, erhält er eine Bezahlung für den Beitrag in seinem Blog. Die Bezahlung orientiert sich natürlich am entsprechenden Wert des Blogs. Wird dieser oft besucht und weist eine hohe Bedeutung im World Wide Web auf ist die Prämie natürlich deutlich höher. Auf diese Weise verdienen Spitzenblogger mit entsprechenden Themen bis zu 1000 Euro oder mehr im Monat. Trigami ist daher eine sehr gute Möglichkeit mit dem eigenen Blog ein wenig Geld nebenher zu verdienen.

Möchtest Du Geld mit dem Bloggen verdienen? Jetzt bei Trigami anmelden: http://www.trigami.com

Spartoo mit neuer viraler Aktion bei Facebook

5. Juni 2011 Keine Kommentare

Wie sehr Facebook bereits Teil des Internets geworden ist, zeigt sich auf vielen Seiten. “Gefällt mir” Buttons und Facebook Profile sind aus vielen Onlineshops überhaupt nicht mehr wegzudenken. Sowohl für Kunden, die auf diese Art einfach ihren Freunden mitteilen können, welches Produkt sie gerade gekauft haben, oder gerne hätten, als auch für die Shops und Business, da diese durch ihre Kunden so kostenlos Werbung bekommen. Und diese funktioniert viral: Freunde erzählen es Freunden, die es wiederrum Freunden erzählen.

Viele Onlineshops, so zum Beispiel Spartoo, erstellen sich daher Facebook Seiten mit speziellen Promotions. So bietet Spartoo zurzeit gerade 5 EUR Preisnachlass an wenn man die Seite “liked”, also auf den “Gefällt mir”-Knopf drückt. Diese Marketing-Aktionen kommen mehr und mehr in Mode, und funktionieren sehr gut.

Die Kunden freuen sich, bekommen Sie doch, wie im Falle von Spartoo einen satten Rabatt auf reduzierte Ware aus dem Sortiment (von Schuhe bis Taschen von verschiedensten Marken, wie z.B. Gabor). Und auch das Unternehmen jubiliert, denn es schafft sich durch die neuen Fans mehr potentielle Kunden die es mit Facebook Werbung erreichen kann.