Archiv

Archiv für Oktober, 2011

Crowdsourcing Umfrage der Universität Bayreuth

27. Oktober 2011 Keine Kommentare

Universität Bayreuth

Universität Bayreuth

Crowdsourcing ist ein zunehmendes Phänomen in den vergangenen Jahren. “Die Intelligenz der Menge nutzen” heißt es einerseits, “arbeitsrechtlich umstrittene Arbeitsverhältnisse” andererseits.
Crowdsourcing ist eine Strategie des Auslagerns von ursprünglich im Unternehmen ausgeführten Aufgaben an externe Akteure. Der Aufruf zur Teilnahme an einem Crowdsourcing-Projekt erfolgt typischerweise auf speziellen Online-Plattformen und richtet sich an alle interessierten Internetnutzer.

Teilnehmer reichen Lösungsvorschläge ein, die dann von anderen Plattform- besuchern oder vom Initiator selbst bewertet und ausgewählt werden. Häufig wird der beste Vorschlag mit einer Geldprämie belohnt.

Beispiele?!
Lösung von Problemen oder Designaufgaben sowie die Entwicklung neuer Ideen.
Umso interessanter, dass inzwischen auch zu diesem Thema geforscht wird. Am Lehrstuhl für Direct Marketing der Universität Bayreuth führen Michael Liberda und Felicitas Sternke für Ihre Masterarbeit eine empirische Untersuchung zum Thema “Crowdsourcing” durch. Wer Interesse an diesem Thema hat, sollte sich an dieser Befragung beteiligen:

Link zur Teilnahme an der Umfrage

(Die Teilnahme an der Befragung dauert nach Aussagen der Forscher ca. 10 Minuten.)

Jacobs Krönung und Webguerillas suchen Tassimo-Botschafter

24. Oktober 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ kochtopf

cc by flickr/ kochtopf

Wir haben an dieser Stelle bereits über die Zusammenarbeit der Münchner Agentur Webguerillas und dem Unternehmen Kraft Foods berichtet. Die Experten für alternative Werbeformen haben nun eine neue Kampagne an den Start gebracht. Dieses Mal für das Produkt Tassimo T55.

Dabei werden Botschafter gesucht, die für einen gewissen Zeitraum die Vielfalt von Jacobs Krönung entdecken und vor allem testen. 500 Tester werden im Rahmen der Word-of-Mouth-Kampagne die Produkte bewerten.

Bewerben kann man sich noch bis zum 28. Oktober. Die Tester erhalten ein sogenanntes Genuss-Paket per Post und eine Tassimo T55 gestellt. Diese gibt man entweder nach dem Projekt zurück oder hat die Möglichkeit sie zu günstigen Konditionen zu erwerben. Über ihre Erlebnisse sollen die Botschafter natürlich im Projekt-Blog berichten.

Absicherung durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung auch im Bereich E-Commerce

20. Oktober 2011 Keine Kommentare

cc by flickr/ MrB-MMX

Es gibt verschiedene Berufe in denen eine Absicherung durch zusätzliche Versicherungen zu der absoluten Pflicht für Arbeitnehmer gehört. Gerade in den modernen Branchen und Arbeitsbereichen werden diese Versicherungen aber gerne vernachlässigt. Dabei ist auch in der Branche des E-Commerce eine Berufsunfähigkeitsversicherung eine wichtige Absicherung der eigenen finanziellen Versicherungen. Schließlich kann es auch hier jederzeit zu Problemen kommen, die eine weitere Tätigkeit im eigenen Beruf unmöglich machen.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung im E-Commerce

Die modernen Branchen, die sich beinahe ausschließlich mit dem Internet beschäftigen, sind keine Berufe mit einem hohen Grundrisiko für eine Arbeitsunfähigkeit. Allerdings lauern die Gefahren für eine solche Verletzung oder einen solchen Unfall nicht zwingend im eigenen Büro. Auch der Alltag hält Situationen bereit, in denen es zum Ernstfall kommen kann. Die Unfallversicherung mag einige Leistungen übernehmen, aber irgendwann ist diese Hilfe erschöpft und die finanziellen Versicherungen werden zu einem Problem. Hier kann der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung vor den größten Gefahren schützen. Die Versicherung übernimmt nicht nur feste Leistungen nach einem Unfall, sondern sorgt, je nach Tarif, auch für eine gute Absicherung bei der finanziellen Situation. Das heißt, dass man auch in solchen Branchen wie E-Commerce mit der wichtigsten Nebenversicherung überhaupt abgedeckt ist und sich keine Sorgen über die möglichen Folgen eines Unfalls machen muss. Wenn man seinen eigenen Beruf nicht mehr ausüben kann, ist dies zwar sehr ärgerlich, aber man stürzt in kein finanzielles Loch.

Die Suche nach einer solchen Versicherung ist relativ einfach. Das Internet hält verschiedene Webseiten bereit, bei denen man sich über die unterschiedlichen Tarife informieren kann. Hier findet man meistens auch unterschiedliche Versicherungsrechner, mit denen man die Versicherungen direkt miteinander vergleichen kann und somit die passende Versicherung für die eigenen Ansprüche findet. Den Abschluss der Versicherung kann man direkt im Internet in die Wege leiten. Es meldet sich dann jemand von der Versicherung und kann noch offene Fragen abklären.

Categories: Empfehlungsmarketing, Seminar Tags:

INTERNETHANDEL: Umfassende Tipps für den Einstieg in Selbstständigkeit im Onlinehandel

17. Oktober 2011 Keine Kommentare
Bild: INTERNETHANDEL

Bild: INTERNETHANDEL

Viele Existenzgründer haben die Vorteile erkannt, die der Onlinehandel einem bieten kann. So entscheiden sich immer mehr dafür, sich im E-Commerce selbstständig zu machen. Doch auch hier gibt es natürlich einige Fallstricke, über die man stolpern kann, und einige Dinge, die man beachten muss. Umfassend beschäftigt sich das Magazin INTERNETHANDEL in seiner aktuellen Ausgabe mit diesem Thema und gibt Interessierten einige wertvolle Ratschläge.

Die Redakteure begleiten einen dabei quasi von den Anfängen bis hin zu den ersten Schritten als Unternehmer. Zunächst einmal soll man herausfinden, ob man überhaupt der „Gründertyp“ ist. In diesem Zusammenhang muss auch über die eigenen Schwächen, Stärken und Interessen nachgedacht werden. Die konkrete Geschäftsidee wird entwickelt und der Gründer muss prüfen, in welchen Bereichen er Hilfe braucht.

Danach widmet sich INTERNETHANDEL Fragestellungen und Alternativen, die man während der Vorbereitungsphase beachten muss. Nun wird es konkreter: In welcher Form will man online verkaufen? Welche Plattform eignet sich dazu am besten?

Tipps in Sachen Versicherungen und Steuern sind darüber hinaus genauso wichtig wie die Themen Marketing und Werbung. Auch der Businessplan, weitere Planungen und Nachbesserungen sowie die ersten Schritte werden begleitet. Eine echte Hilfe für alle, die sich für den Einstieg in den Onlinehandel als Selbstständige interessieren!

Hier findet man das Magazin und es gibt sogar eine spezielle Infoseite für die Existenzgründung im Online-Handel. Wer möchte kann auf der Site auch eine Leseprobe anfordern. Die aktuelle Ausgabe beschäftigt sich darüber hinaus noch mit weiteren nützlichen Themen rund um den Bereich E-Commerce, wie die neuen Richtlinien zum Gründungszuschuss, Webmonitoring, Social Media Automatisierung oder juristische Tipps zum Thema Transporte im Onlinehandel.

Grundlagen und Erfolgsbausteine des PreSales Marketing

13. Oktober 2011 Keine Kommentare

Robert Nabenhauer

Robert Nabenhauer

Gastartikel von Robert Nabenhauser

PreSales Marketing ist die Strategie, die Ihnen langfristigen Unternehmenserfolg sichert. Kernpunkt ist dabei die automatisierte Vertriebsanbahnung, die lästige Routinearbeiten übernimmt und Ihnen die Möglichkeit an die Hand gibt, Ihren Fokus auf die direkte Kundenansprache und das eigentliche Verkaufsgespräch zu legen.
Ich habe Ihnen hier einen Auszug aus meinem Ratgeber „Der PreSales Marketing Praxisleitfaden“ zusammen gestellt.

Grundlagen und Erfolgsbausteine des PreSales Marketing
Es kann nicht deutlich genug gesagt werden: Bei XING geht es nicht um das Netzwerken
mit netten Leuten, mit dem man sich die (Lebens-)Zeit vertreibt. Hierfür eignen
sich die eher privat genutzten Netzwerke wie z. B. Facebook. Der letztendliche Zweck
von XING sind Geschäftskontakte. Und diese sollen wiederum zwei Zielen dienen:

1. Mehr Erfolg im Sinne von Geschäftserfolg
Es geht schlicht und einfach um die betriebswirtschaftliche Größe des Gewinns.
Mit den Aktivitäten in XING beeinflussen Sie mit einem effektiven Hebel die beiden
Stellschrauben des Gewinns, den Umsatz und den Kosten.

2. Höherer Expertenstatus
Ein verbesserter Expertenstatus ist Mittel zum Zweck, indem er das akquisitorische
Potenzial und damit langfristig den Umsatz erhöht. Der angenehme Nebeneffekt:
Als Experte können Sie das emotionale Bedürfnis stillen, im Vordergrund
zu stehen.

Um Ihre Aktivitäten auf XING effektiv zu kanalisieren und maximalen Erfolg in der
Geschäftsanbahnung zu erzielen, steht Ihnen das PreSales Marketing zur Verfügung.

XING als idealer Baustein für das PreSales Marketing
XING ist das Ergebnis der parallelen Entwicklung von Networking, Web 2.0 und Permission-
Marketing. Das 2003 gegründete Netzwerk hat sich in den letzten Jahren
zur führenden europäischen Business-Plattform entwickelt. Aktueller Stand: weltweit
bereits über 9 Millionen Mitglieder. Das bedeutet für Sie: 9 Millionen potenzielle
Kunden befinden sich nur ein paar Klicks von Ihnen entfernt. Greifen Sie zu!
Die Grafik zeigt die Bausteine des PreSales Marketing: Konventionelles Marketing,
Social Network Marketing und die Möglichkeiten des Web 2.0 (zum Beispiel mit
XING) greifen hier Hand in Hand.

Das Besondere: Im PreSales Marketing sind die beiden Bausteine Social Network
Marketing und konventionelles Marketing eng miteinander verzahnt. Ein Fehler vieler
neuer Marketingstrategien ist es, aus lauter Begeisterung über die Möglichkeiten
des Internets die klassischen Wege zu vergessen oder schlimmer: sie rundweg abzulehnen.
Indem sie aber das konventionelle Marketing vernachlässigen, berauben sie
sich vieler Möglichkeiten. Warum nicht beides in perfekter Symbiose nutzen?

Konventionelles
XING mit seinen Anwendungen des Web 2.0 bietet Ihnen als dritter Baustein die
technische Plattform, die das PreSales Marketing als hocheffiziente neue Form des
Marketings erst möglich macht. Denn die Zukunft der Verkaufsanbahnung gehört
den sozialen Netzwerken und nicht mehr den teuren Aktionen des konventionellen
Marketings wie Briefmailings und Telefonakquise.

Das Kontaktmanagement
Die drei Stufen des Kontaktmanagements im PreSales Marketing lassen sich mit
einer Pyramide veranschaulichen.

Stufe 1: Schaffung von Kontakten
Hierzu bietet XING eine große Bandbreite an Tools, mit denen Sie aus allen Mitgliedern
diejenigen auswählen können, für die Ihr Angebot interessant ist. Aber auch
die Anbahnung von Kontakten über das konventionelle Marketing leistet gute
Dienste, um eine umfangreiche zentrale Adressenliste aufzubauen.

Stufe 2: Pflege von Kontakten
Über eine Vielzahl an Kommunikationskanälen – also nicht nur über XING
verschickte Nachrichten, sondern auch E-Mails, Newsletter, klassische Postsendungen
etc. – sprechen Sie den Kontakt immer wieder an, machen auf sich und
Ihr Unternehmen aufmerksam, verwöhnen ihn mit Informationen und kleinen
Geschenken.

Stufe 3: Nutzung von Kontakten
Hier ernten Sie, was Sie gesät haben. Aus dem Kontakt wird ein Kunde – und das mit
erstaunlich geringem Aufwand. Auch wenn Sie mitunter lange auf diese Stufe warten
müssen, die Geduld wird sich letzten Endes lohnen.

Auch hier wird sichtbar: Im PreSales Marketing sind sowohl Social Network Marketing
als auch konventionelles Marketing integriert.

Ihr Status als Experte
Parallel zu diesen Aktivitäten, die die direkte Kontaktansprache betreffen, ist es ein
weiteres Ziel des PreSales Marketing, Ihren Expertenstatus im Internet zu steigern.
Dies erreichen Sie, indem Sie stetig nützliche Informationen auf den verschiedensten
Plattformen und über die unterschiedlichsten Kommunikationskanäle zur Verfügung
stellen. Mit diesem Vorgehen entwickeln Sie eine magnetische Anziehungskraft. Wie
ein Leuchtturm sind Sie weithin sichtbar und werden als kompetenter Ansprechpartner
wahrgenommen. Als Leuchtturm müssen sich nicht nur auf Ihre Suche nach
neuen Kontakten verlassen – die Kontakte finden auch Sie!

In XING untermauern Sie Ihren Expertenstatus durch die Gründung von Gruppen,
die sich einer bestimmten Fragestellung widmen. Mit einem interessanten Thema,
das auch Ihre Kompetenz als Unternehmer widerspiegelt, konsequenter Beteiligung
an den Aktivitäten (zum Beispiel in den Foren) und attraktiven Informationsangeboten
werden Sie sich einen Expertenstatus erarbeiten. Dann werden sich Kontakte von
selbst bei Ihnen melden, mit der Bitte, der Gruppe beitreten zu dürfen.

Automatisierung der Abläufe
Als PreSales Marketeer können Sie Ihre Vertriebsanbahnung sogar auf Autopilot
stellen. Automatisierte Abläufe über eine Vielzahl an Kommunikationskanälen und
ein in allen genutzten Medien parallel verwendbarer Informationsinput halten den
Aufwand, neue Kontakte herzustellen und aus diesen Kontakten Kunden zu machen,
erstaunlich gering. Mehr über diese Königsklasse des PreSales Marketing erfahren
Sie im 13. Kapitel.

Hat Ihnen dieser Auszug Lust auf mehr gemacht? Dann stöbern Sie doch in meinem Blog unter www.presalesmarketing-blog.com oder fordern Sie weitere Leseproben an!

Categories: Fachbücher Tags: ,