Archiv

Archiv für Mai, 2012

Verkaufsgespräch richtig gemacht – Die Etikette bewahren

26. Mai 2012 Keine Kommentare

cc by fotopedia / randy stewart

Wer ein Produkt an den Mann oder an die Frau bringen möchte, der muss sich dazu geschickt verhalten und die passende Verkaufstaktik wählen. Diese besteht in einigen Feinheiten, die man vor dem Verkauf seiner Waren unbedingt berücksichtigen sollte. So erst kann man ein erfolgreiches Geschäft erzielen und auch langfristig mit treuen Kunden rechnen. Tipps zum richtigen Verkaufsgespräch sollen daher im folgenden Artikel gegeben werden. Außerdem soll aufgeführt werden, wo man sich professionelle Hilfe für die Vorbereitung auf ein gutes Verkaufsgespräch holen kann.

Verkaufen ja, aber wie?

Viele Verkäufer tun sich schwer mit ihrem ersten Verkaufsgespräch. Aber auch fortgeschrittene Verkäufer machen immer wieder Fehler, die dazu führen, dass sie ihr Produkt nicht gut verkaufen. Aus diesem Grunde ist es für Erfahrene wie auch für Anfänger nötig, dass sie sich vorab über Verkaufstechniken informieren. Eine davon besteht darin, dass sich Verkäufer nie dazu verführen lassen sollten, die Grenzen ihres Gegenübers zu überschreiten. Es ist in Ordnung, jemandem auf charmante Art und Weise ein Angebot zu machen. Es widerspricht jedoch den gängigen Empfehlungen, dem Kunden etwas aufzudrängen und ihn unter Druck zu setzen. Denn so hinterlässt man beim Kunden einen schlechten Eindruck, der auch auf das Unternehmen, das man vertritt, abfährt. Wichtig ist es, eine Etikette zu wahren, die vorschreibt, freundlich und zuvorkommend, jedoch auch engagiert und entschlossen zu sein.

Wie man das richtige Verkaufen lernt

Verkaufen ist eine Kunst für sich. Ein gutes Verkaufsgespräch führen kann daher längst nicht jeder. Viele Menschen suchen sich daher Hilfe von professionellen Coaches, die erfolgreiche Methoden zum Verkaufsgespräch vermitteln können. Man findet Institute, die Coaches ausbilden und weitervermitteln am einfachsten über das Internet. Dort kann man über Preisvergleichsportale auch schnell und zuverlässig Dienstleistungen, die andere Kunden bereits bewertet haben, einsehen. Das hilft bei der eigenen Entscheidungsfindung. Am besten ist es jedoch, Freunde und Bekannte nach guten Coaches zu fragen. Diese haben oft Insider-Tipps parat. Wer nicht so viel Geld investieren möchte in ein Coaching, dem sei ein günstiger Ratgeber empfohlen. Davon gibt es mittlerweile eine ganze Reihe. sie sind oftmals auf verschiedene Bereiche zugeschnitten und sollten dementsprechend auch ausgewählt werden. Auf diese Weise lässt sich das Verkaufen sehr schnell erlernen.

Do´s and Dont´s für den Messestand

13. Mai 2012 Keine Kommentare

cc by tendency.com

Messen sind auch im Internetzeitalter noch immer wichtige Märkte, auf denen sich Unternehmen den Kunden vorstellen können und wichtige Kontakte geknüpft werden. Damit dies gelingt, werden schon im Voraus erhebliche Planungen und umfassende Vorbereitungen benötigt, denn auf der Messe selbst hat ein Unternehmen meist nur einen kurzen Augenblick Zeit einen guten Eindruck zu machen und die möglichen Kunden zum längeren Aufenthalt an dem eigenen Stand zu überzeugen.

Dabei gibt es einige wichtige Grundlagen, die bei der Entwicklung eines Messeauftritts berücksichtigt werden müssen. Dazu gehört, dass das vorgestellte Produkt oder Unternehmen im Mittelpunkt steht und schnell mit nur wenigen Blicken erfasst werden kann. Bei vielen Ständen wird leider der Fehler gemacht, dass die Präsentation das Präsentierte überlagert und viele Interessierte nicht bleiben, weil sie nicht genau wissen, was an dem Stand angeboten wird. Es muss klar sein, dass Menschen nur stehen bleiben, wenn sie sich davon einen konkreten Nutzen versprechen. Dieser Nutzen muss in einem gut organisierten Messestand auf den ersten Blick deutlich werden. Rollup Displays für Messen und andere technische Hilfsmittel sollen zwar eingesetzt werden, müssen aber alle auch sinnvoll eingesetzt werden, denn selbst wenn Passanten an dem Stand bleiben, haben die Verantwortlichen meist nur einen kurzen Zeitraum ihnen das Dargestellte näher zu bringen.

Effektiv wird ein Messestand vor allen Dingen dann, wenn sich der Besucher noch lange an diesen erinnert. Das ist schwierig, das es auf den meisten Messen zahlreiche ähnlich wirkende Stände gibt, die in vielen Fällen auch noch mit ähnlicher Technik werben. Daher ist es wichtig, aus dem eigenen Stand in irgendeiner Weise etwas Besonderes zu machen (es muss nicht unbedingt so aussehen aber sollte schon Eindruck machen). Das kann durch ein auffälliges und ungewöhnliches Design geschehen. Dabei dürfen die Grenzen des guten Geschmacks allerdings nicht überschritten werden und auch dabei muss das eigentliche Produkt im Mittelpunkt stehen. Eine andere Möglichkeit für einen bleibenden Eindruck sind Werbegeschenke. Allerdings sollte dabei darauf geachtet werden, dass die Interessierten sich diese nicht einfach nehmen und einstecken, sondern dass sie mit diesen eine feste Erinnerung verknüpfen, zum Beispiel eine Anekdote oder ein bestimmter Werbespruch.

Categories: Empfehlungsmarketing Tags:

Internethandel.de: Titelstory mit vielen Infos rund um Guerilla-Marketing

9. Mai 2012 Keine Kommentare

Große Werbekampagnen müssen nicht nur gut geplant sein und sind in der Regel aufwendig, sondern sie kosten vor allem eine Menge Geld. So sind entsprechende Kampagnen meist eher großen Unternehmen vorbehalten. Dies gilt natürlich auch für den Onlinehandel. Kleine und mittlere Unternehmen haben jedoch die Chance durch das sogenannte Guerilla Marketing die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Über dieses Thema kann man sich in diesem Monat ausführlich im bekannten Online-Magazin Internethandel.de informieren.

So erfährt man zum Beispiel zu Beginn einiges über die Ursprünge und die Entwicklung des Guerilla-Marketings, das es so bereits seit Anfang der 1980er Jahre gibt. Mit den immer schneller wachsenden neuen Medien und Kommunikationsformen hat natürlich auch das Guerilla-Marketing neue Wege und Möglichkeiten bekommen.

An die Stelle eines hohen Budgets wird hierbei auf Kreativität gesetzt. Unternehmen können dank sozialen Netzwerken, Blogs und Co. mit wenig Geld auf sich aufmerksam machen. Internethandel.de gibt etliche Tipps und Hinweise wie man speziell im Bereich des E-Commerce Guerilla-Marketing-Strategien entwickeln kann. Zehn Ratschläge von Experten ergänzen dieses Angebot.

Neben diesem Themenfeld widmet sich Internethandel.de wieder einmal wichtigen Bereichen im Onlinehandel. So werden unter anderem sechs häufige Fehler im Online-Marketing besprochen, ein Experte spricht über die Rolle von Duplicate Content bei der SEO und eine Rechtsanwältin informiert über die neue Gesetzgebung in Bezug auf die deutlichere Hervorhebung von kostenpflichtigen Aktionen auf Websites.