Archiv

Archiv für Juni, 2013

Seriöse Jobs im Internet

10. Juni 2013 Keine Kommentare

Während die einen im Internet das schnelle Geld wittern und feststellen müssen, dass dies gar nicht so einfach ist, denken andere bei Jobangeboten im Netz immer noch viel zu häufig an krumme Machenschaften. Das Onlinemagazin Internethandel.de hat sich daher in der aktuellen Ausgabe dem Thema „Geld verdienen im Internet“ angenommen und liefert dabei einen umfassenden Überblick über seriöse Jobs.

Immer mehr Unternehmen entscheiden sich dafür, gewisse Prozesse und Bereiche auszulagern oder die Web-Gemeinde in gewisse Entscheidungsprozesse einzubinden. So gibt es unter anderem inzwischen zahlreiche Portale, bei denen man vom Produkttest bis zum Beschreibungstext Aufträge gegen ein festes Honorar annimmt, diese zuhause bearbeitet und dann über das Netz einreicht.

Internethandel.de beschreibt in seiner aktuellen Ausgabe die digitale Arbeitswelt, zählt Bereiche auf, in denen das Internet die Arbeitswelt verändert hat und stellt zudem zehn konkrete Wege vor, online Geld zu verdienen. Schnell merkt man dabei, dass dieser Themenkomplex größer ist, als so manch einer vermutet.

Desweiteren wird die Titelstory mit rechtlichen Hinweisen zum Zuverdienst im Netz ergänzt, es wird ein erfolgreiches deutsches Start-Up vorgestellt, man beschäftigt sich mit dem Einstieg in den Bereich Social Media und mit ersten Kampagnen von Unternehmen in diesem Bereich und erklärt, was Online-Händler gegen Hacker-Angriffe tun können. Hier geht’s zur aktuellen Ausgabe von Internethandel.de und einer kostenlosen Leseprobe…

Neukundengewinnung mal anders

2. Juni 2013 Keine Kommentare

cc by flickr / homesbythomas

In Zeiten der Globalisierung und der sich stetigv ändernden Marktsituation ist es für Firmen von großer Bedeutung den Kundenstamm zu erweitern und die Gewinnung von Neukunden zu forcieren.

Eine erfolgreiche Präsentation am Firmenstandort ist die erste Möglichkeit, um den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Viele Unternehmen greifen auf Außenwerbung, speziell auf Werbefahnen, Leuchtreklame und Plakatierungen, zurück. Handelt es sich bei den jeweiligen Unternehmen jedoch nicht um Laufgeschäfte, reichen diese Maßnahmen bei weitem nicht aus.

Eine häufig genutzte Methode ist die Akquise, welche in medialer, telefonischer, schriftlicher oder persönlicher Form erfolgen kann. Da diese Arbeitsweise jedoch von den meisten Firmen gebraucht wird, ist es wichtig sich von der Konkurrenz abzugrenzen.

Besitzen Unternehmen die Möglichkeit Werbung auf Bussen, Bahnen, Häuserwänden oder in Funk und Fernsehen zu schalten, sind das hervorragende Möglichkeiten dem Kunden im Gedächtnis zu bleiben.

Die Akquise am Telefon ist schwierig, langwierig und obendrein wenig erfolgsversprechend. Sinnvoller ist, die Aufmerksamkeit des Kunden durch vorherige Briefaktionen mit kleinen Geschenken zu erwecken. Ein Päckchen Gummibärchen oder ein Kugelschreiber sind heute fast Standard, doch wie wäre es mit einer kleinen Tüte Blumensamen, beispielsweise Vergissmeinnicht? Tee oder Kaffeeproben mit Aufschriften wie „Kleine Auszeit“, verbunden mit einem originellen Brieftext, bleiben mit Sicherheit länger im Gedächtnis, als ein langweiliger Standardbrief. Sorgen Unternehmen hier für mehr Informationen und Abwechslung als Ihre Wettbewerber, ist Ihnen die Aufmerksamkeit ihrer Kunden sicher, die Neugier geweckt und ein nachfolgendes Telefonat bildet eine ganz andere Gesprächsgrundlage.

Die persönliche Form der Akquise bringt den größten Erfolg, wenn ein Mitarbeiter dem Kunden genauestens zuhört, auf seine Wünsche eingeht und ihm das Gefühl der Einzigartigkeit vermittelt. Jeder Kunde ist wichtig und erst wenn Unternehmen das begriffen haben, stellt sich der gewünschte Erfolg Ihrer Neukundenwerbung ein.