Internethandel.de: Titelstory mit vielen Infos rund um Guerilla-Marketing

9. Mai 2012 Keine Kommentare

Große Werbekampagnen müssen nicht nur gut geplant sein und sind in der Regel aufwendig, sondern sie kosten vor allem eine Menge Geld. So sind entsprechende Kampagnen meist eher großen Unternehmen vorbehalten. Dies gilt natürlich auch für den Onlinehandel. Kleine und mittlere Unternehmen haben jedoch die Chance durch das sogenannte Guerilla Marketing die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Über dieses Thema kann man sich in diesem Monat ausführlich im bekannten Online-Magazin Internethandel.de informieren.

So erfährt man zum Beispiel zu Beginn einiges über die Ursprünge und die Entwicklung des Guerilla-Marketings, das es so bereits seit Anfang der 1980er Jahre gibt. Mit den immer schneller wachsenden neuen Medien und Kommunikationsformen hat natürlich auch das Guerilla-Marketing neue Wege und Möglichkeiten bekommen.

An die Stelle eines hohen Budgets wird hierbei auf Kreativität gesetzt. Unternehmen können dank sozialen Netzwerken, Blogs und Co. mit wenig Geld auf sich aufmerksam machen. Internethandel.de gibt etliche Tipps und Hinweise wie man speziell im Bereich des E-Commerce Guerilla-Marketing-Strategien entwickeln kann. Zehn Ratschläge von Experten ergänzen dieses Angebot.

Neben diesem Themenfeld widmet sich Internethandel.de wieder einmal wichtigen Bereichen im Onlinehandel. So werden unter anderem sechs häufige Fehler im Online-Marketing besprochen, ein Experte spricht über die Rolle von Duplicate Content bei der SEO und eine Rechtsanwältin informiert über die neue Gesetzgebung in Bezug auf die deutlichere Hervorhebung von kostenpflichtigen Aktionen auf Websites.

Entertainment Shopping als neuer Zweig im E-Commerce

17. April 2012 Keine Kommentare

Einkaufszentrum - fotopedia/ ha+

Ein Bereich im Exciting Commerce, der in den letzten Jahren stark vertreten war, ist der des Entertainment Shopping. Hier geht es in erster Linie darum beim Produktkauf über OnlineShop Software für Spannung und Nervenkitzel auf Seiten des Käufers zu sorgen. Einkaufs-Konzepte, die mit Unterhaltungsaspekten angereichert sind, gelten als hoffnungsvolle Alternative zum klassischen Online-Handel. Ein Großteil der Plattformen, die sich mit Entertainment Shopping befassen, bieten dem Kunden ihre Produkte mit Onlineshop Software über Auktionen an. Sämtliche aus dem klassischen Handel bekannte Auktionsformate als auch neue, bislang nicht da gewesene Auktionsformate sollen dabei möglichst viele Kunden generieren. Viele dieser Plattformen sind stark diskutiert und stehen des Öfteren in der öffentlichen Kritik.

Mehrere der ursprünglichen Marktführer mussten in Folge von Rechtsstreitigkeiten und Insolvenzen ihre Plattformen wieder schließen. Der häufigste Streitpunkt ist die Tatsache, dass der Kauf der stark reduzierten Produkte häufig unter Unsicherheit geschieht und ein gewisses finanzielles Kaufrisiko mit sich bringt. Seit dem im Jahre 2005 gegründeten Swoopo.de gehören Auktionen über Onlineshop Software zu einem besonderen Teil des Entertainment Shopping.

Obwohl Swoopo.de 2011 Insolvenz anmelden musste, bleibt dieser Entertainment Shopping Zweig erhalten und wird weiterhin von anderen Anbietern verwendet. Webseiten wie Bidcactus.com werben damit ein spaßiges und spannendes Modell der nächsten Generation der Online-Auktionen zu bieten. Registrierte Nutzer stehen im Wettbewerb um Produkte, die zu äußerst niedrigen Startpreisen angeboten werden. Dem Konzept liegt ein Business-to-Consumer-Modell zugrunde, bei dem Bidcactus.com das Auktionshaus mit Onlineshop Software zur Verfgung stellt auf dem Unternehmen ihre Produkte anbieten. Wie erstmalig bei Swoopo.de gesehen muss bei dieser Form von Auktion pro abgegebenem Gebot bezahlt werden. Pro Gebot zahlen Nutzer $0.75. Jedes abgegebene Gebot erhöht den Auktionspreis des Produkts anschließend um lediglich $0.01. Zusätzlich wird der Auktions-Timer um 3-30 Sekunden verlängert. Diese Funktion verhindert, dass Bieter in der letzten Sekunde mit einem großen Gebot das Produkt ”Snipen“, also wegschnappen, können.

Der neue Trend: Unternehmen setzen auf Online-Bewerbungen

14. April 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / Adam Tinworth

Das Internet bestimmt zunehmend den Alltag der Menschen. Die Nutzung von E-Mails und Social Media ist ebenso selbstverständlich wie die Recherche nach Stellenangeboten in online angebotenen Jobbörsen. Doch nicht nur Jobsuchende, Absolventen, potenzielle Praktikanten und Schüler nutzen das Web für die Suche nach dem passenden Job und dem Traumberuf fürs Leben. Auch Unternehmen setzen in Sachen Jobsuche zunehmend auf Online-Bewerbungen.

Die Vorteile solcher Online-Bewerbungen sind für beide Seiten immens. Das größte Plus liegt sicher darin, dass viele Firmen mit der Nutzung der Möglichkeit von Online-Bewerbungen die Papierflut in den Unternehmen reduzieren. Darüber hinaus haben Online-Bewerbungen den Vorteil, dass sie sofort den zuständigen Sachbearbeiter erreichen und problemlos von mehreren Angestellten bearbeitet werden können. Schließlich setzen viele Firmen nicht nur auf die Bewerbung per E-Mail, sondern auch auf Plattformen, über die Bewerber ihre Unterlagen hochladen und einstellen können. Damit werden Datenbänke geschaffen. Solche Pools ermöglichen es, dass die Firmen auch zu einem späteren Zeitpunkt auf die Unterlagen zugreifen können, dass sie problemlos und kinderleicht in der Lage sind, die Qualifikationen und Kompetenzen verschiedener Bewerber miteinander zu vergleichen. Werden die Unterlagen nicht mehr benötigt, können sie nach den Vorschriften des Datenschutzes gelöscht werden.
Dass Unternehmen gezielt auf Online-Bewerbungen setzen, hat natürlich noch einen weiteren, offiziell nicht ausgesprochenen Hintergrund. Auf diese Weise prüfen sie zugleich, ob ihre Bewerber in der Lage sind, via Internet zu kommunizieren, Plattformen zu nutzen oder Anhänge und Anlagen korrekt zu speichern und weiterzuleiten. Deshalb sollten alle Bewerber penibel darauf achten, dass sie auch beim Schreiben einer E-Mail auf eine korrekte Rechtschreibung und eine tadellose Grammatik achten und sich nicht dem Slang des privaten E-Mail-Verkehrs unterwerfen. Letztlich sollten Bewerber auch darauf achten, was sie im Internet von sich preisgeben. Viele Unternehmen checken heute parallel zu einer Bewerbung die Profile von Bewerbern in sozialen Netzwerken. Wer also darauf achtet und sich online entsprechend bewirbt, wird letztlich auch Erfolg beim Bewerben haben.

Mentale Kraft: Mehr Selbstvertrauen fördert den Erfolg

10. April 2012 1 Kommentar

Sport kann dem Selbstvertrauen helfen - fotopedia/pincusvt

Die Macht der Gedanken und der Erfolg stehen in ziemlich starker Relation – egal ob in geschäftlicher oder privater Sicht. Das Prinzip der mentalen Beeinflussung des eigenen Ichs funktioniert eigentlich ganz einfach, denn positive oder negative Gedanken wirken sich entsprechend positiv oder negativ auf die Geschehnisse aus. Mentale Kraft trägt beispielsweise dazu bei, das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen zu stärken, wodurch das Durchsetzungsvermögen und der persönliche und geschäftliche Erfolg gesteigert werden. Eine negative mentale Kraft dagegen hemmt den Erfolg.

Positive Gedanken – die mentale Kraft optimal nutzen
Wer ständig sorgenvoll und mit negativen Gedanken durchs Leben geht, hat in der Regel Schwierigkeiten, sich über Erfolgserlebnisse freuen zu können. Positive Gedanken dagegen sorgen für eine positive Einstellung und fördern den Erfolg. Die mentale Kraft kann somit im positiven oder negativen Sinne gesteuert werden. Wer sich beispielsweise vor dem Beginn einer Arbeit oder einer Prüfung stets einredet, der Aufgabe nicht gewachsen zu sein und die Anforderungen nicht zu erfüllen, beeinflusst sich durch die mentale Kraft negativ. Positive Gedanken dagegen können als mentale Kraft dazu beitragen, die Arbeit zu schaffen, auch wenn dies unter Umständen mit erheblichen Mühen und Anstrengungen verbunden ist. Die Macht der Gedanken sollte keinesfalls unterschätzt werden, denn der Erfolg ist neben den persönlichen Kompetenzen auch mental beeinflussbar.

Wer bereits morgens mit negativen Gedanken aufsteht, wird tagsüber wahrscheinlich auch mit negativen Dingen konfrontiert werden. Das Selbstvertrauen leidet darunter, wenn die mentale Kraft negativ geprägt ist und damit ist ein selbstbewusstes Auftreten schwierig. Doch gerade wenn es um wichtige Aufgaben, hohe Anforderungen in der Arbeit oder auch um sportliche Höchstleistungen geht, ist ein mangelndes Selbstbewusstsein hinderlich. Positive Gedanken, die auf die mentale Kraft wirken, helfen, das Selbstbewusstsein und das Selbstvertrauen zu stärken und dadurch wird auch der geschäftliche und private Erfolg entsprechend beeinflusst.

Neue Ausgabe INTERNETHANDEL: Handelskonzepte im E-Commerce

6. April 2012 Keine Kommentare

Beim Online-Handel ist natürlich das geschäftliche Konzept für den Erfolg die halbe Miete. Ist die eigene Seite kundenfreundlich gestaltet? Hat man die Konkurrenz und die Finanzierung richtig eingeschätzt? Bereiche wie diese tragen maßgeblich zum Erfolg bei, jedoch muss man im Online-Handel in der Regel auch noch auf begleitende Handelskonzepte setzen. Mit den vier gängigsten Strategien beschäftigt sich ausführlich die neue Ausgabe des Online-Magazins INTERNETHANDEL.

Konkret geht es in der Titelstory der April-Ausgabe um die Bereiche DropShipping, Online-Offline-Kombination, Abo-Commerce und Affiliate-Marketing. DropShipping bezeichnet ein Handelsmodell, bei dem der Verkäufer kein eigenes Lager mehr hat, sondern die bestellte Ware der Kunden direkt bei einem Lieferanten ordert und von diesem liefern lässt. Auf diese Weise lassen sich die eigenen Kosten im Blick halten und der Arbeitsaufwand wird reduziert.

Online-Offline-Kombination meint einfach die beliebte Kombination von einem Ladengeschäft und einem Online-Shop. Abo-Commerce widmet sich dem Bestellen von Produkten im Abonnement. Dabei dreht es sich um Produkte, die regelmäßig verbraucht werden oder aufgrund von Verschleiß regelmäßig benötigt werden. Beim Affiliate-Marketing setzt man auf Provisionen anderer Händler. Diese vier Strategien werden genau erklärt und analysiert. Tipps, Tricks und viele Informationen lassen am Ende hoffentlich keine Fragen offen.

Desweiteren widmet sich die aktuelle Ausgabe von INTERNETHANDEL zum Beispiel Themen wie URLs und Suchmaschinenoptimierung, der neuen App für besondere ebay-Angebote, und der rechtlichen Situation bei der Durchführung von Gewinnspielen auf Facebook und Co. Zudem werden wieder erfolgreiche Handelskonzepte vorgestellt und es gibt Informationen zu allen wichtigen Terminen für Events, Messen, Ausstellungen und Kongresse im Online-Handel in diesem Monat. Die aktuelle Ausgabe sowie die Möglichkeit eine kostenlose Leseprobe zu erhalten, gibt es hier