Internethandel.de zeigt internationale Einkaufsquellen für Online-Händler

10. Oktober 2012 Keine Kommentare

Wer im Online-Handel aktiv ist, sollte in regelmäßigen Abständen das Netz durchforsten und dabei einen genauen Blick auf die Konkurrenz werfen. Nicht selten stellen viele dabei entsetzt fest, dass andere Händler die gleichen Produkte zu viel geringeren Preisen anbieten. Dies ist nicht alleine durch mögliche Kalkulationsfehler oder gezielte Dumping-Preise zu erklären, sondern häufig auch durch einen deutlich günstigeren Einkauf, meist aus Fernost. In seiner aktuellen Ausgabe hat sich das Magazin Internethandel.de genau diesem Bereich gewidmet und stellt dabei internationale Einkaufsquellen samt nützlichen Hinweisen vor.

So manch ein Online-Händler schreckt vor dem Einkauf in Asien zurück, denn nicht nur neben Bedenken über die Arbeitsbedingungen dort, sind die meisten auch unsicher, was Dinge wie Zoll, Sprache, Betrug oder generelle rechtliche Fragen betrifft. Die Experten von Internethandel.de gehen genau auf diese Bereiche ein und geben nützliche Tipps, die einige Ängste zerstreuen werden. Zudem wird ausführlich eine Plattform vorgestellt, die die interkontinentale Warenbeschaffung revolutioniert hat.

Desweiteren widmet sich das Magazin wie immer auch anderen Themenbereichen, wie zum Beispiel die perfekte Kommunikation von Online-Händlern im wichtigen Bereich Social Media. Dabei werden auch Wege aufgezeigt, wie man mit möglichen Shitstorms umgehen kann. Zudem wird näher auf die „Kostenfalle Retourenquote“ eingegangen und erklärt wie Händler die Kosten im Bereich der Rücksendungen minimieren können. Die Gründerstory widmet sich dem spannenden Concept-Store „cosmopol“ und auch das neue System „VIA-eBay“ bleibt nicht unkommentiert. Hier findet ihr direkt die neue Ausgabe von Internethandel.de sowie eine kostenlose Leseprobe…

Neue Top-Level-Domains für mehr Individualität

9. Oktober 2012 Keine Kommentare

cc by united-domains.de

Es ist immer schwerer eine passende Domain für seine Internetseiten zu finden, mittlerweile ist es nötig sich verschiedene Varianten seiner Wunschdomain zu, überlegen. Da es sehr wahrscheinlich ist das ein anderer Seitenbetreiber diese schon für sich beansprucht. Ab Mitte 2013 wird es wieder etwas einfacher die treffende Domain zu finden, neue Endungen für Top-Level-Domains sollen Abhilfe schaffen.

Welche soll es sein? .music, .cool, .berlin

Die Internetverwaltung ICANN plant im nächsten Jahre mehrere Hundert dieser Domains im Internet zu Verfügung, zu stellen. Durch den großen Andrang wird es Jahre dauern, bis momentan beantragten Top-Level-Domains im Netz auftauchen werden. Die Kosten für die Bewerbung in höhe von mindestens 150.000 Euro ermöglicht es nur professionellen Anbieter sich für die Domains zu bewerben. Ab nächstes Jahr werden Endungen wie .blog, .web, .tennis, .app und viele andere im Netz auftauche, was es dann einfacher macht die richtige Domain für sich zu finden.

Jetzt bereits sich eine Endung sichern?

Natürlich stellt sich einem jetzt bereits schon die Frage, ob man sich seine persönliche Domain mit der passenden Endung vor der veröffentlich sichern soll. Einige Anbieter, wie united-domains auf ihrer Seite http://www.united-domains.de/neue-top-level-domain/, bieten jetzt bereits Ihren Kunden die möglich einer kostenfreien Vorbestellung Ihre Wunschdomain. Dies ermöglicht sich jetzt schon zum Beispiel seinen Namen und Endung seiner Stadt zu sichern, da die Möglichkeit besteht das noch eine weitere Person dieselbe Idee hat. Da zurzeit noch keine Preise für die neuen Domains bekannt sind oder welche Top-Level-Domains die Regulierungsstelle ICANN tatsächlich zulässt. Bietet united-domains Ihren Kunden erst nachdem alle Preise bekannt und alle Informationen vorliegen, Ihre Bestellungen verbindlich zu bestätigen.

Erfolgs-Strategien: Internethandel.de über das Zalando-Phänomen

12. September 2012 Keine Kommentare

Innerhalb von nur vier Jahren hat sich das Unternehmen Zalando einen hohen Bekanntheitsgrad erarbeitet, der laut aktuellen Umfragen in einer Größenordnung mit Namen wie McDonalds oder Volkswagen rangiert. Alleine im letzten Jahr heißt es, dass Zalando über eine halbe Milliarde Umsatz generiert hat! Diese einzigartige Erfolgsgeschichte ist nicht nur durch die massive TV-Präsenz der Marke und ihren in Branchenkreise revolutionären Kundenservice zu erklären, sondern es stecken natürlich noch andere Geheimnisse hinter dem Zalando-Phönomen.

Das Unternehmen lässt sich bekanntlich in geschäftlichen Dingen nicht gerne in die Karten schauen. Um so interessanter ist die neue Ausgabe des Onlinemagazins Internethandel.de, in der die Redakteure nach aufwendiger Recherche zehn Erfolgsstrategien des Mode-Händlers aufdecken, von denen auch kleine und mittlere Online-Händler direkt profitieren können.

Unter anderem wird dabei näher erläutert, was den Kundenservice von Zalando so besonders macht, wie das Unternehmen geschickt spezielle Partnerprogramme nutzt, wie das Image immer weiter auf- und ausgebaut wurde, welche Rolle die sozialen Netzwerke dabei spielen und welche Teile des Unternehmens bewusst ausgelagert werden. Die einzelnen Punkte werden in Internethandel.de nicht nur erläutert, sondern bei jedem wird auch deutlich gemacht, wie andere Unternehmer sie sich zu Nutze machen können.

Neben der Titelstory geht es jedoch wie immer ebenfalls um andere wichtige Themen im Bereich des E-Commerce. So wird ausführlich auf das Finanzierungsmodell Crowdfunding eingegangen, es geht um die rechtlichen Aspekte bei Mundpropaganda uvm.

Einstieg in den Online-Handel: Die Wahl des idealen Shopsystems

13. August 2012 Keine Kommentare

Vielen Existenzgründern erscheint der Bereich des Online-Handels aktuell als sehr geeignet, da hier die Eröffnung eines Geschäfts deutlich leichter ist als in anderen Branchen. Trotzdem gibt es natürlich auch hier etliche Hürden und Risiken, die so manch einer leider immer wieder unterschätzt. Zu diesen Herausforderungen gehört eindeutig auch die Wahl des richtigen Shopsystems!

Obwohl von diesem einiges abhängt, unterschätzen viele Anfänger die Wichtigkeit dieser Entscheidung und informieren sich oft viel zu wenig. In den meisten Fällen ein grober Fehler, der später mit viel Aufwand und hohen Kosten verbunden sein kann. Wer aktuell in solch einer Situation ist und nach einem Shopsystem sucht, das individuell zu den eigenen Plänen passt, für den lohnt sich ein Blick in die aktuelle Ausgabe des Online-Fachmagazins Internethandel.de!

Darin beleuchten die Redakteure nicht nur die zahlreichen Optionen, Features und Nutzungskonzepte von Shopsystemen, sondern geben jede Menge Tipps und Tricks. Die Stammleser wurden im Vorfeld gebeten die 21 gängigsten Systeme zu bewerten. Die Bandbreite reicht dabei von Lösungen zum Kaufen oder Mieten bis hin zu OpenSource-Programmen. Eine wirklich gute Möglichkeit um sich einen umfassenden Überblick zu verschaffen! Zusätzlich widmet sich das Magazin wie immer vielen anderen interessanten Themen im E-Commerce wie zum Beispiel effizienten Formen des Video-Marketings. Erfolgreiche Gründer und Internet-Unternehmer werden vorgestellt und es gibt zahlreiche weitere Infos, rechtliche Hinweise und Tipps.

Werbung auf Fahrzeugen: wie funktioniert es?

8. Juli 2012 Keine Kommentare

Werbefläche Auto richtig nutzen - cc by flickr / Tom Arthur

Das Marketing in der heutigen Zeit hat verschiedenste Formen angenommen. Nicht nur das Internet ist zu einem wichtigen Werbeträger geworden, auch die normale Welt hat natürlich weiterhin seinen Nutzen für ambitionierte Unternehmen. Hier gilt es nur die richtigen Methoden zu finden, um tatsächlich einen breiten Effekt bei der potenziellen Zielgruppe zu erreichen.

Werbung auf Fahrzeugen – was bringt es?

In den letzten Jahren wurde es immer populärer Werbemittel oder Botschaften auf öffentlichen Fahrzeugen zu platzieren. Das hat ganz unterschiedliche Gründe: Gerade wenn die Fahrzeuge im normalen Straßenverkehr eingesetzt werden, erreicht die Botschaft eine breite Masse an Publikum. Zum anderen kann man hier beispielsweise Privatmenschen dafür bezahlen die Botschaften auf das eigene Fahrzeug zu nehmen und so die Werbebotschaft ohne den großen Einsatz von eigenen Fahrzeugen relativ breit streuen. Aber selbst in diesem Bereich vom Marketing gibt es verschiedenste Arten der Werbung. Der klassische Weg ist natürlich die Werbung auf der Seite des Autos. Hier können ganze Texte nebst dem eigenen Logo angebracht werden – genau richtig natürlich um sich einer breiten Masse zu empfehlen. Für temporäre Werbung ist dies jedoch nicht geeignet. Das Entfernen und Auftragen der Botschaften kostet Geld und Zeit. Methoden, die sich einfacher wechseln lassen, sind daher mehr gefragt.

Box auf dem Dach als neues Werbemittel im Verkehr

Die Anbringung einer Dachbox ist hingegen nur mit wenigen Kosten verbunden und kann daher schnell und einfach durchgeführt werden. Dafür bedient man sich entweder Mehrzweck-Dachboxen, die auch noch einen anderen Zweck erfüllen, oder nutzt sie tatsächlich als reine Werbeträger. Sie lassen sich in unterschiedlichsten Farben und Formen ordern und eignen sich daher ganz besonders für die Platzierung von Werbung. Bei einer neuen Werbebotschaft lassen sich die entsprechenden Boxen schnell austauschen – Werbeträger für diese Art von Werbung findet man sowohl im privaten als auch im öffentlichen Sektor.

Categories: Empfehlungsmarketing Tags: