Archiv

Artikel Tagged ‘Büro’

Büroausstattung 2012: Der Trend geht zur Ergononomie

18. Februar 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/ Namics.

Die Ausstattung des Büros wird zunehmend wichtiger. Im digitalen Zeitalter, in dem Computerarbeitsplätze eine immer größere Rolle spielen, verbringen Unternehmen und Angestellte immer mehr Zeit im Büro. Aus diesem Grund, aber auch, weil eine hochwertige Büroausstattung eine besondere Visitenkarte beim Empfang von Kunden und Geschäftspartnern darstellt, werden die Möbel und Accessoires am Arbeitsplatz kontinuierlich wichtiger: ein Trend, auf den sich die Industrie konsequenter denn je einstellt.

Generell ist zu beobachten, dass nach der Hinwendung zur Anwendung von ergonomischen Sitzmöbeln auch verstärkt Wert gelegt wird auf die Nutzung ergonomischer Regalsysteme. Waren in der Vergangenheit vor allem Bürostühle und Drehsessel Gegenstand wissenschaftlicher Beschäftigung, um Körper- und Haltungsschäden zu vermeiden, so legen die Mitarbeiter im Büro heute zunehmend Wert auf körpergerecht gestaltete Regalsysteme. So wie idealerweise die Höhe des Computertisches auf die Körpergröße eines Menschenausgerichtet ist, so werden inzwischen auch Regale und die Anordnung der Fächer und Ablagesysteme genau an die Erwartungen der Nutzer ausgerichtet. Oftmals übernehmen sogar Krankenkassen eine Teilfinanzierung solcher Möbel, wenn es sich um eine nachgewiesene Krankheit handelt.
Als weiterer Trend bei Büromöbeln zeichnet sich heute die ganzheitliche Einrichtung von Büros ab. Wurden einst verschiedene Gegenstände und Arbeitsmöbel separat erworben, so legen Kunden heute verstärkt Wert auf ein einheitliches Erscheinungsbild. Damit wird eine ideale Raumaufteilung, aber auch eine gelungene optische Gesamtkombination ermöglicht. Nicht zuletzt sind es Preisverhandlungen, die natürlich bei einer Paketlösung durchaus günstiger zu führen sind als beim Kauf einzelner Produkte. Preislich attraktive Möbel findet man bereits in diversen Möbelgeschäften, z.B. bei Möbel-by.de.

Galten Büros vor Jahren noch als zeitlos und hatten den Charme einer „grauen Maus“, so sind sie inzwischen viel stärker auf den aktuellen Zeitgeist, auf Mode und Trend, aber auch auf Funktionalität ausgerichtet. Kräftige Farben bis hin zum Teppichboden, die aufeinander abgestimmt sind, sorgen für ein angenehmeres Klima als ein blau-grauer Spannteppich. Damit wird zugleich die Motivation erhöht. Dazu kommt: Früher waren die Büros sehr standardisiert. Heute gehen Arbeitgeber dazu über, Büros mit Kunstwerken und Fotos, mit außergewöhnlichen Gegenständen und Accessoires bis hin zu Pflanzen auszustatten und damit das Arbeitsklima aufzulockern. Schließlich wird damit die Motivation der Belegschaft erhöht, und die Ausgaben sind ohnehin als Betriebsausgaben steuerlich ansetzbar.
Das ist nicht zuletzt ein Grund dafür, dass potenzielle Kunden verstärkt auf hochwertige Möbel im Büro setzen. Angesichts der zunehmenden Arbeitszeit am Schreibtisch, aber auch mit Blick auf die anhaltend gute konjunkturelle Lage investieren Unternehmer stärker in eine höherwertige Ausstattung. Damit wird sichergestellt, dass eine gute Verarbeitung von besten Materialien auch für eine längere Lebensdauer steht.

So organisiert man sein Büro

8. Dezember 2011 Keine Kommentare

Home Office

Home Office - flickr/mkosut

Auf Arbeit ist es das oberste Gebot: Ordnung auf dem Schreibtisch!
Doch manchmal schneller als es dem Angestellten lieb ist, kommen Termine und Aufgaben auf diesen zu, welche nicht eingeplant waren. Dies hat zur Folge, dass bereits begonnene Tätigkeit fast schon schlagartig beendet werden müssen und Schriften in der Hektik an Orten niedergelegt werden, wo sie später nicht wiedergefunden werden.

Um der dadurch aufkommende Suche zu trotzen, sollte ein übersichtliches Ablagesystem eingerichtet werden. Dies ermöglicht, auch in der entstandenen Eile, Notizen und Unterlagen an einem gesammelten Ort zu hinterlegen, wo Sie zu geeigneter Zeit schnell wiedergefunden werden.

Doch wie sollte dieses System eingerichtet werden?
In jedem Fall sollte ein Fach oder eine Hängeregistratur für wichtige Unterlagen im Büro zu finden sein. Hier können z.B. unbearbeitete Aufträge untergebracht werden, die obere Priorität haben und keinen langen Aufschub mehr dulden. Die Bezeichnung dieser Ablage kann durchaus mit „Wichtig“ vonstatten gehen.
Auch Fächer für Posteingang und Postausgang sollten in keinem Fall fehlen. Tritt z.B. der Fall ein, dass gerade beim Durchgehen der eingegangen Briefe eine Störung eintritt, so kann diese im Postfach hinterlegt werden und zu gegebener Zeit wieder bearbeitet werden. Briefe die auf den Postweg gehen sollen und die nicht im stressigen Berufsalltag auf dem Schreibtisch untergehen sollen, können getrost unter Postausgang einsortiert werden. So wird keiner vergessen und erreicht zur richtigen Zeit den jeweiligen Empfänger.

Wenn die Rechnungsbegleichung in den Aufgabenbereich des Angestellten gehört, ist ein Ablagefach mit der Bezeichnung „Rechnung“ oder „Überweisung“ von hoher Wichtigkeit. Denn gehen diese Unterlagen verloren oder werden zu spät entdeckt, kann dies unangenehme Folgen haben, die keiner gerne auf sich nimmt.

Die Möglichkeiten, ein Ablagesystem effektiv einzurichten, sind weit gefächert. Jeder sollte für seinen Tätigkeitsbereich die richtige Aufschlüsslung finden – dann steht dem geordneten Berufsalltag nichts mehr im Wege.

Empfehlungen unter Arbeitskollegen – Was wird am meisten empfohlen?

21. April 2011 Keine Kommentare
Arbeitskollegen

Arbeitskollegen

Gerade bei Arbeitskollegen handelt es sich um Menschen, mit denen man den größten Teil des Tages verbringt. Über die Jahre lernt man seine Kollegen gut einzuschätzen, und kennt dessen Vorlieben und Abneigungen. Es ist daher keine Seltenheit, dass man auch über private Dinge spricht und familiäre Probleme austauscht. Viele Kollegen sind gute Berater für die alltäglichen Dinge des Lebens. Es ist daher ganz normal, dass man sich Tipps gibt, wenn es um wichtige Probleme geht, aber auch um allgemeine Fragen des häuslichen Lebens, wie z.B. wo kann man gut einkaufen, oder welcher Wein schmeckt am besten.

 

Viele Kollegen tauschen sich gerne über Erfahrungen aus, die sie mit bestimmten Handwerksfirmen gemacht haben. Wie die Arbeitsweise des entsprechenden Handwerkers ist, ob er sauber und schnell arbeitet, aber auch die jeweiligen Preise sind da sehr bedeutsam.

Besonders beliebte Themen unter Arbeitskollegen, gerade nach Wochenenden oder auch nach Urlauben sind Freizeitaktivitäten: welche Restaurants man gut aufsuchen kann, welches Essen dort sehr empfehlenswert ist und wie die Preise in dem jeweiligen Lokal sind. Das müssen nicht immer nur Restaurants sein, auch Bars, in denen man gemütlich ein Bierchen trinken kann, stehen auf der Liste der kollegialen Empfehlungen hoch im Kurs.
Für Arbeitskollegen mit Kindern sind auch Tipps zu Ausflugszielen, die sich für Kinder eignen immer sehr beliebt, da die Kleinen immer beschäftigt sein wollen und das Altbewährte schnell den Reiz verliert. Ein reger Austausch über familienfreundliche Freizeitmöglichkeiten ist daher in kürzester Zeit an vielen Arbeitsplätzen an der Tagesordnung. Zumal eine kleine Plauderei über die Kinder sehr unverfänglich ist und jeder meistens etwas beisteuern kann.
Ähnlich verhält es sich auch mit möglichen Reisezielen, denn wenn man seine Kollegen vor einem miesen Hotel oder einem verdreckten Strand warnen kann, ist das eine gute Möglichkeit seine Kollegialität unter Beweis zu stellen.
Die Empfehlungen unter Arbeitskollegen ist stark vom jeweiligen Geschlecht abhängig: bei Frauen stehen Haushaltstheme, wie der Austausch von Rezepten oder die Verwendung eines bestimmten Putzmittels hoch im Kurs, während Männer sich gerne über technische Empfehlungen wie z.B. die Anschaffung einer bestimmten Bohrmaschine autauschen.
Egal bei welchem Geschlecht, Empfehlungen unter Kollegen können sehr bedeutsam und auch anregend für das jeweilige Arbeitsklima sein, so dass sie nicht unterschätzt werden sollten.