Archiv

Artikel Tagged ‘Laienmarketing’

Die Ursprünge des Empfehlungsmarketings

18. Juni 2009 Keine Kommentare

Die Bezeichnung Empfehlungsmarketing präsentiert sich sicherlich als eine Wortschöpfung der Moderne, die eigentlichen Ursprünge lassen sich jedoch auf bis die Zeit der Antike zurückführen. Bereits die Handelsreisenden in der Antike haben Empfehlungsmarketing getätigt. Dieses kann von den grundlegenden Strukturen auch mit der heutigen Form verglichen werden, allerdings wurde es zu dieser Zeit nicht annähernd so bewusst oder mit einem solch wirtschaftlichen Hintergedanken betrieben. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das Empfehlungsmarketing im Grunde schon immer der Ausweitung des eigenen Geschäftes diente, allerdings spielten die eigentlichen Handwerker und Handelsreisenden eine eher sekundäre Rolle.
Die heute bekannten Strukturen des Empfehlungsmarketings entstanden im 20. Jahrhundert. Durch das Aufleben der Direktvertriebsorganisationen der USA, das in den 50er und 60er stattfand, wurde das Empfehlungsmarketing zu einem wichtigen und zugleich auch ausschlaggebenden Kernpunkt der einzelnen Unternehmen. Immer mehr Hersteller engagierten für den Vertrieb ihrer Produkte eigenständige Distributionsstrukturen, die wiederum die Basis für das moderne Empfehlungsmarketing bildeten. Entstanden ist somit eine Struktur, die komplexer kaum sein konnte. So haben Unternehmen ausschließlich für ihre Kunden umfangreiche Marketingpläne entwickelt, die sie bei dem Vertriebserfolg unterstützten sollten. Das Ziel war es, die Zufriedenheit der bereits bestehenden Kunden auf neue zu übertragen und somit das eigene Geschäft „kostengünstig“ zu erweitern. In diese Marketingpläne flossen schließlich alle Grundlagen des traditionellen Empfehlungsmarketing und wurden mit modernen Grundzügen erweitert.
Noch heute gilt das us-amerikanische Unternehmen Amway als einer der Vorreiter im Empfehlungsmarketing. Deutlich wird bei den Abstrichen der Unternehmensgeschichte, dass Amway ohne diese Form des Vertriebes kaum einen solch großen Erfolg hätte erarbeiten können. Dem Beispiel von Amway folgten in den Jahren zahlreiche Unternehmen, unter ihnen waren auch Betriebe aus Deutschland. An und für sich gilt die USA jedoch bis heute als Schlüsselfigur im Empfehlungsmarketing. Sicherlich zeigen auch immer mehr deutsche Unternehmen Interesse an diesen Aspekten. Allerdings wird bei einem Vergleich beider Länder deutlich, dass das Empfehlungsmarketing in Deutschland immer noch die Rolle eines Nischenproduktes spielt. Das Interesse in Deutschland gegenüber dieser Marketingform ist zweifelsfrei vorhanden. Anscheinend mangelt es jedoch noch an dem Engagement und vor allem auch der Risikofreude der einzelnen Unternehmen. Deutschlandweit setzen sich Kammern und auch Hochschulen gleichermaßen mit den Facetten und dem Nutzen dessen auseinander. Hierbei beziehen sie sich vor allem auf das Empfehlungsmarketing als Laienwerbung.