Archiv

Artikel Tagged ‘Social Media’

Der neue Trend: Unternehmen setzen auf Online-Bewerbungen

14. April 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / Adam Tinworth

Das Internet bestimmt zunehmend den Alltag der Menschen. Die Nutzung von E-Mails und Social Media ist ebenso selbstverständlich wie die Recherche nach Stellenangeboten in online angebotenen Jobbörsen. Doch nicht nur Jobsuchende, Absolventen, potenzielle Praktikanten und Schüler nutzen das Web für die Suche nach dem passenden Job und dem Traumberuf fürs Leben. Auch Unternehmen setzen in Sachen Jobsuche zunehmend auf Online-Bewerbungen.

Die Vorteile solcher Online-Bewerbungen sind für beide Seiten immens. Das größte Plus liegt sicher darin, dass viele Firmen mit der Nutzung der Möglichkeit von Online-Bewerbungen die Papierflut in den Unternehmen reduzieren. Darüber hinaus haben Online-Bewerbungen den Vorteil, dass sie sofort den zuständigen Sachbearbeiter erreichen und problemlos von mehreren Angestellten bearbeitet werden können. Schließlich setzen viele Firmen nicht nur auf die Bewerbung per E-Mail, sondern auch auf Plattformen, über die Bewerber ihre Unterlagen hochladen und einstellen können. Damit werden Datenbänke geschaffen. Solche Pools ermöglichen es, dass die Firmen auch zu einem späteren Zeitpunkt auf die Unterlagen zugreifen können, dass sie problemlos und kinderleicht in der Lage sind, die Qualifikationen und Kompetenzen verschiedener Bewerber miteinander zu vergleichen. Werden die Unterlagen nicht mehr benötigt, können sie nach den Vorschriften des Datenschutzes gelöscht werden.
Dass Unternehmen gezielt auf Online-Bewerbungen setzen, hat natürlich noch einen weiteren, offiziell nicht ausgesprochenen Hintergrund. Auf diese Weise prüfen sie zugleich, ob ihre Bewerber in der Lage sind, via Internet zu kommunizieren, Plattformen zu nutzen oder Anhänge und Anlagen korrekt zu speichern und weiterzuleiten. Deshalb sollten alle Bewerber penibel darauf achten, dass sie auch beim Schreiben einer E-Mail auf eine korrekte Rechtschreibung und eine tadellose Grammatik achten und sich nicht dem Slang des privaten E-Mail-Verkehrs unterwerfen. Letztlich sollten Bewerber auch darauf achten, was sie im Internet von sich preisgeben. Viele Unternehmen checken heute parallel zu einer Bewerbung die Profile von Bewerbern in sozialen Netzwerken. Wer also darauf achtet und sich online entsprechend bewirbt, wird letztlich auch Erfolg beim Bewerben haben.

Direct Line TankConnection: Versicherer empfehlen und virtuellen Tank füllen

1. November 2011 Keine Kommentare
Facebook-Schriftzug cc by flickr/Spencer E Holtaway

Facebook-Schriftzug cc by flickr/Spencer E Holtaway

Der Direktversicherer Direct Line hat nun zusammen mit der Berliner PR-Agentur Zucker ein prämiengebundenes Empfehlungsprogramm gestartet, dass Social Media und das klassische Kunden-werben-Kunden miteinander verknüpft. Das Ganze nennt sich TankConnection und richtet sich in erster Linie an potentielle Neukunden, die auf Facebook zu finden sind.

Kunden als auch Nicht-Kunden haben über die Facebook-App TankConnection von Direct Line die Möglichkeit Freunden und Bekannten die Autoversicherung des Anbieters zu empfehlen. Führen diese nun eine Angebotsberechnung durch und speichern diese oder kommt es sogar zu einem Abschluss, wird der virtuelle Tank des Empfehlenden entsprechend gefüllt.

Für ein Angebot gibt es einen Liter, für einen Vertragsabschluss 35 Liter. Ab 40 Liter erhält man einen Tankgutschein über 40 Euro. Bis zu drei solcher 40-Euro-Gutscheine kann man insgesamt erhalten. Die klassische Marketing-Maßnahme Kunden-werben-Kunden soll damit laut den Machern zeitgemäßer umgesetzt werden. Mehr Infos direkt bei Direct Line.

Buch zu Empfehlungsmarketing und Co. im Netz: „Follow Me!“

19. September 2011 Keine Kommentare
by flickr, birgerking

by flickr, birgerking

Kaum ein Unternehmen kann es sich heutzutage noch leisten, nicht im Netz vertreten zu sein. Dazu gehört nicht nur die eigene Homepage, sondern auch ein Profil bei Facebook, Twitter, Xing, Youtube und Co. All dies muss natürlich richtig gepflegt werden. Wer sich in das Thema Social Media Marketing genauer einarbeiten will, dem könnte das Buch „Follow Me!“ von Anne Grabs und Karim-Patrick Bannour interessieren.

Die Autoren verdeutlichen in ihrem Buch nicht nur die Bedeutung von Social Media Marketing, sondern führen den Leser anhand von Fallbeispielen in diese Welt ein. Methoden und Anwendungsbereiche werden genau verdeutlicht.

Dabei stehen natürlich Themen wie Empfehlungsmarketing, Social Commerce und Crowdsourcing im Fokus. Guter Lesestoff für alle, die einen detaillierten Einstieg ins Social Media Marketing finden wollen und dabei klare Antworten und ein realistisches Bild suchen.

Social-Media-Empfehlungsmarketing im Tourismus

22. August 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Axel Schwenke

cc by flickr/ Axel Schwenke

Der Tourismus ist eine Branche, in der das Thema Empfehlungsmarketing seit jeher eine bedeutenden Rolle spielt. So manch einer lässt sich doch gerne von Freunden ein Hotel oder eine Urlaubsregion empfehlen oder achtet bei der Auswahl der richtigen Unterkunft auf Bewertungen und Berichte im Internet.

So ist es nur eine logische Konsequenz das Social Media für immer mehr Hotels und Touristenregionen eine immer größere Rolle spielt. Nicht wenige laden ihre Gäste schon während des Aufenthalts durch Flyer oder Ähnliches ein, Fan des Hotels oder der Region auf Facebook und Co. zu werden.

Gerne ist es dort auch gesehen, wenn die Gäste ihre Urlaubserinnerungen wie Fotos und Videos direkt auf den entsprechenden Seiten teilen und präsentieren. Auf diese Weise werden auf den Homepages und den Seiten in den sozialen Netzwerken glaubwürdige Beurteilungen der Gäste gebündelt. So werden nicht nur neue Kunden auf das Angebot aufmerksam gemacht, sondern auch schnell mal bisherige Urlauber zu Stammgästen.

2. Stuttgarter Medienkongress: Social Media gehört die Zukunft

9. Mai 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ liako

cc by flickr/ liako

Während die einen das Potential von sozialen Netzwerken und Co. längst erkannt haben und beginnen zu nutzen, belächelt so manch einer noch die Entwicklung im Web 2.0. Doch genau Letzteres sollte man nicht tun, wie auch die Teilnehmer des 2. Stuttgarter Medienkongresses vor wenigen Tagen feststellten.

Man solle aufhören Social Media nur als eine Art Hype zu begreifen, der sich bald wieder legen würde. Fakt ist, dass die technische Entwicklung rasant voranschreitet und je länger man wartet, der Einstieg immer schwieriger wird.

Daher sollten Unternehmen, die dies nicht schon längst getan haben, endlich die Möglichkeiten, die ihnen soziale Netzwerke usw. bieten, nutzen um weiterhin geschäftsfähig zu bleiben. Alleine schon der Bereich Empfehlungsmarketing ändert sich schnell und bietet immer neue Wege.